Sodbrennen nach fettigem Essen

Sodbrennen nach fettigem Essen – Ursachen und Abhilfe

Sodbrennen nach fettigem Essen. Nach einer Mahlzeit mit sehr fetthaltigen Nahrungsmitteln kann es häufig zu Sodbrennen oder starken Magenschmerzen kommen. Doch diesem brennenden Gefühl können Sie Abhilfe verschaffen wenn Sie unsere Tipps einhalten.


Fettiges Essen begünstigt Sodbrennen

Lebensmittel die Sodbrennen fördern

  • Fettige Speisen (z. B. Fast Food, fettige Wurstwaren, Croissants)
  • Fettige Saucen, Mayonnaise
  • Sahne-Creme-Torte
  • Chips, Nüsse
  • Süßigkeiten (z. B. Schokolade, Nuss-Nougat-Creme)
  • Scharfe Speisen (z. B. Chili-Schoten)
  • Hülsenfrüchte
  • Frisches Brot
  • Geräuchertes
  • Fruchtsäfte
  • Cola
  • Kaffee
  • Alkohol

Das Problem mit den großen Portionen

Sodbrennen wird nicht nur durch die falsche Ernährung ausgelöst, sondern auch durch zu große Portionen.

  • Fettige Gerichte führen zu einer Überproduktion der Magensäure. Diese gelangt durch saures Aufstoßen in die Speiseröhre und löst das typisch brennende Gefühl aus.
  • Der Verschlussmechanismus zwischen Speiseröhre und Magen wird beschädigt, sodass die Magensäure bis in den Rachen gelangen kann.
  • Es kommt zu einer Verlangsamung der Verdauung, sodass die Speisen länger und schwer im Magen liegen.
  • Letztendlich kann zu viel fettiges Essen zu Übergewicht führen sodass dadurch ein starker Druck auf den Magen ausgelöst wird, welcher zusätzlich Bauchschmerzen hervorruft

Deswegen sollten Sie fetthaltige, scharfe und sehr süße Speisen vermeiden. Und auf gesündere Alternativen zurückgreifen.