Sodbrennen durch Rauchen

Sodbrennen durch Rauchen

Sodbrennen durch Rauchen, weil das in Zigaretten enthaltene Nikotin nicht nur als Auslöser für Sodbrennen gesehen wird, sondern es auch die Intensität und Häufigkeit des Sodbrennens steigert.

Nikotin und die anderen Inhaltsstoffe einer Zigarette reizen die Magensäuren-Produktion stark an und entspannen den Schließmuskel zwischen dem Magen und der Speiseröhre. Das führt dazu, dass der Rückfluss in die Speiseröhre zunimmt und somit auch das saure Aufstoßen und das starke unangenehme Brennen.

Nikotin verringert Selbstreinigung der Speiseröhre

Was viele nicht wissen ist, dass Nikotin ebenfalls dafür sorgt, das viel weniger basische Inhaltsstoffe im Speichel freigesetzt werden. Diese sollten aber eigentlich den natürlichen Selbstreinigungsprozess der Speiseröhre fördern. Das Rauchen schadet also nicht nur unserer Lunge und Bronchien, sondern sogar unserer Speiseröhre!

Durch die vermehrten schädlichen Schadstoffe im Speichel eines Rauchers, der sich teilweise in der Speiseröhre absetzt, wird die Schutzfunktion der Schleimhaut in der Speiseröhre extrem beeinträchtigt. So wirkt der Magensaft aggressiver als im Normalfall. Die ätzende Magensäure und die schädlichen Zigaretteninhaltsstoffe ergänzen sich gegenseitig zu einer äußerst gefährlichen Mischung! Speiseröhren Schleimhautentzündungen, sowie bleibende Zellschäden können die Folgen sein. Im Schlimmsten Fall kann es zur Speiseröhrenkrebs führen !

Es gibt also mehrere schwerwiegende Gründe das Rauchen zu vermeiden bzw. es komplett sein zu lassen.